Wie Pflegekräfte wieder mehr Aufträge bekommen

Freiberufliche Pflegerinnen und Pfleger haben es zurzeit nicht ganz so leicht, an Aufträge zu kommen. Das hat einen simplen Grund: Viele Pflegeeinrichtungen fürchten die Gefahr der Scheinselbstständigkeit. Warum ist das so?

Weil man als freiberufliche Pflegekraft innerhalb eines Jahres bei verschiedenen Arbeitgebern beschäftigt sein muss. Ansonsten gilt die Beschäftigung als Scheinselbstständigkeit - und dies hätte zahlreiche negative Konsequenzen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Ob man etwas dagegen tun kann? Ja.

Am besten gründen Sie als freie Pflegekraft Ihre eigene UG (haf­tungs­beschränkt). Mit Ihrer eigenen UG sind Sie rechtlich auf einem sicheren Weg.

Die UG ist der Auftragnehmer und Sie sind die ausführende Kraft, die UG ist eine "Juristische Person" und kann aus diesem Grund nicht schein­selb­ständig sein. Als Organ (Geschäftsführer/in) der UG, können Sie sich von der Sozialversicherungspflicht befreien lassen. Dies hat folgenden Vorteil, Sie sind vor dem Problem der Scheinselbständigkeit geschützt, und der Auftragnehmer (Altenheim, Krankenhaus etc.) kann Sie pro­blem­los buchen.

Nutzen Sie diesen rechtlichen Rahmen und sichern Sie sich auf diese Weise wieder mehr Aufträge als selbstständige Pflegefachkraft. Sie werden sehen, es funktioniert!